Die Politik der FPÖ

Herrn Klubobmann
RA Dr. Walter Rosenkranz
FPÖ-Parlamentsklub
Reichsratstraße 7
AT-1010 Wien

Wien, 11.02.2019

Betrifft: Österreich und Europa

Sehr geehrter Herr Klubobmann!

Nun habe ich mir – gleichsam als Gegenreaktion auf Ihre Reaktion (auf meine Aktion “Herbert Kickl ist ein Verbrecher”) – ein paar Ihrer öffentlichen Auftritte in den letzten beiden Jahren angeschaut. Ich muss sagen: “Chapeau!” Ich halte Ihre Beiträge zur Politik in unserem Land nicht nur für satisfaktionsfähig, sondern darüberhinaus auch für überaus kompetent, sowohl inhaltlich als auch formal.

Grundsätzlich kann ich Ihnen sogar in fast allem zustimmen. Das Einzige, was uns unterscheidet, ist unser Verständnis vom Begriff der “Leistung”.

Auch hier stimmen wir grundsätzlich überein, wenn wir Beide vom Begriff der “Arbeitsleistung” ausgehen, was jedoch eine Tautologie ist, denn JEDE Leistung ist “Arbeitsleistung” (Kraft x Weg / Zeit).

Was uns dabei unterscheidet, ist unser Zugang dazu. Während Sie, wie fast alle unserer Landsleute in unserer Heimat sozialisiert wurden, verdanke ich meine prägendsten Erlebnisse meinem kurzen jugendlichen Einsatz als Entwirklungshelfer im südamerikanischen Ecuador. Und aus diesem Blickwinkel WEISS ich, dass der “Leistungsbegriff” des Nordwestens unserer Erde unseren kleinen Planeten ruiniert.

Daher haben wir Beide verschiedene Lösungsansätze zu den herrschenden Problemen. Sie sind in der Politik und ich in der Meta-Politik (von mir eben “philosophic arts” genannt). Und das ist gut so.

Diese “Meta-Politik” verbindet mich mit Ihrem Parteifreund und unserem Innenminister Herbert Kickl. Das, was mich von Herbert Kickl trennt, ist unser Inhalt. Kickl ist – gemeinsam mit fast allen im Deutschsprachigen Europa – der Dialektik Hegels gefolgt. Ich nicht.

Der Preis, den wir alle dafür gezahlt haben, war der “Marxismus” als Reaktion und der “National-Sozialismus” als Gegenreaktion. Der Preis, den ich zusätzlich zahle, ist die Einsamkeit Arthur Schopenhauers, der Wahnsinn Friedrich Nietzsches und das Weltverständnis Richard Wagners.

Die Dialektik Hegels, dieses Stuttgarter Kleinbürgers, ist URSÄCHLICH eine Philosophie der Spaltung: “Sie sind gegen ihn, weil…” Schon wieder sehen wir dasselbe Denken, den Geist der Spaltung, diesmal als Dritten Aufguss – endlich auf Herbert Kickl selbst gemünzt – nach Jörg Haider und HC Strache. Wagen Sie diesen Gedanken konsequent zu Ende zu denken? “Hat Hegel sich hierbei selbst hinters Licht geführt?” fragt Karl Popper gleich zu Beginn in seinem Werk “Die offene Gesellschaft und ihre Feinde”.

Sehr geehrter Herr Klubobmann, was uns Beide verbindet, ist die Grundlage unserer Europäischen Demokratie. Diese Gemeinsamkeit fußt auf der Aufklärung nach Christlicher Tradition im Deutschsprachigen Raum Immanuel Kants. Das ist unsere feste gemeinsame Basis.

Doch auch unser Ziel, das ‘Ithaka’ unserer ‘Odyssee’ ist ein gemeinsames: Ein starkes Österreich in einem starken Europa. Und dabei ist es nebensächlich, ob ich es in der Tradition Winston Churchills “Die Vereinigten Staaten von Europa” nenne oder HC Strache in der Tradition von Charles de Gaulle “Europa der Vaterländer”. Es ist unsere gemeinsame Heimat, politisch und privat, im Kopf und im Herzen.

“Jede Veränderung geht durch ein Tal der Tränen”, hat ‘Die Zeit’ einst einmal zum 10jährigen Regierungsjubiläum Margaret Thatchers geschrieben. Ich wünsche Ihnen dabei viel Glück. Passen Sie gut auf mein Österreich auf!

Alles Liebe

Peter Wurm

———-

https://www.w24.at/Sendungen-A-Z/SLAM-Poetry/Clips?video=13596

———-

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s