Früh am Morgen

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den wolkenverhangenen Sommerhimmel. Er erinnerte sich, wie er langsam begonnen hatte, von ewiger Liebe, unbegrenztem Vertrauen und göttlicher Bestimmung zu erzählen. Sie hatte ihm geduldig zugehört und sagte dann leise: "Das Frühstück ist ausgezeichnet, Liebling." Und in diesem Moment wusste er, dass es … Früh am Morgen weiterlesen

Ich und Du

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in das Dunkel der Nacht. Er hatte sich schon von der Welt zurückgezogen, war alleine und hörte Bruckners Neunte. "Das Ich wird am Du" war einer der zentralen Gedanken Martin Bubers. Und er wurde. ----------  

Schweigen

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den Himmel. Die Sonne war gerade dabei, hinter den Häusern aufzugehen. Er saß da und schwieg. Er sah die Wolken und hörte die Musik. Welch schöne Sätze hatte er gerade gelesen. Sätze voller Zuneigung und Liebe. Er saß da und schaute in die … Schweigen weiterlesen

Liebeserklärung

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den morgendlich blauen Sonnenhimmel. Im Hintergrund lief David Bowies "Heroes" auf Repeat. Sie hatte ihm solch schöne Sätze gesagt wie: "Du warst in mir. Du warst in meinem Kopf." Nun wollte er ihr seine Liebe erklären, wie er sie noch keinem Menschen zuvor … Liebeserklärung weiterlesen

Der Weg

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den nächtlichen Himmel. Gerade war er von ihr nach Hause gekommen und hatte in den "Lehren des Don Juan" geblättert: "Darum musst du immer daran denken, dass ein Weg nur ein Weg ist. Aber ich warne dich. Sieh dir den Weg genau und … Der Weg weiterlesen

Herzweh

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch das Dachfenster in den nächtlichen Himmel. Gerade war er von Freunden heimgekehrt, vom Christbaumschmücken am Vorabend des Weihnachtsfests. Er hatte sich schon bald verabschiedet, weil er nach Hause gehen wollte, um eine kleine Geschichte zu schreiben. Durfte er schreiben, dass er verliebt war? Slupetzky seufzte. Lange … Herzweh weiterlesen