Corona in Österreich – Tag 4

Der gestrige Tag hat in Mitteleuropa die Wende gebracht. In Wien gab es die ersten drei bestätigten Infektionen. Die erste davon betraf einen 72-jährigen Mann, der schon seit zehn Tagen mit Grippesymptomen im Spital lag. Drei Abteilungen in diesem Krankenhaus wurden daraufhin gesperrt, der Mann wurde in die Quarantänestation einer Spezialklink verlegt. Es ist nicht bekannt, wo er sich angesteckt hatte, sein Zustand ist ernst.

In Deutschland traten Gesundheitsminister Jens Spahn und Innenminister Horst Seehofer an die Öffentlichkeit und verkündeten die Einsetzung eines Krisenstabs. In Österreich gaben Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer eine Erklärung vor dem Parlament ab. In Deutschland werden ab sofort alle Personen bei der Einreise befragt und kontrolliert, sowie bei Asylwerbern Tests auf das Virus vorgenommen. Das Ziel der Maßnahmen wäre die “Unterbrechung von Infektionsketten”. In Österreich wurde derweilen bekannt, dass sich ein Mitglied der Delegation des Aussenministers, die am Wochenende den Iran besuchte, inzwischen mit Verdacht auf Infektion durch das Virus in Quarantäne befindet. Die Slowakei gab bekannt, Grenzkontrollen zu Österreich einzuführen.

Heute Vormittag meldet der “Spiegel” in Deutschland: “Erster Corona-Fall in Hessen”, die “Zeit” schreibt “Die Zahl der Corona-Fälle steigt rasant” und die “Süddeutsche Zeitung” fasst zusammen: “Es wird schlimm werden”. In der Schweiz berichtet die “NZZ”: “Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz als besondere Lage ein und verbietet Veranstaltungen von über 1000 Personen.”

In Österreich schreibt der “Kurier”: “Unternehmen rüsten sich für den Ernstfall” sowie “Eine Studie besagt: Österreich ist auf Coronavirus nicht gut vorbereitet.” In den USA berichtet die “Washington Post”: “Fears of coronavirus pandemic slam global markets as Japanese region declares state of emergengy.” Und aus dem Vatikan berichtet ntv: “Papst hustet. Offizielle Audienzen abgesagt.”

Wie sagte unser Bundeskanzler gestern Abend im ORF-Fernsehen: “Das bedeutet nicht, dass man in Panik verfallen sollte.”