Slupetzkys Tage

Slupetzky ist ein glücklicher Mensch. Er lebt ein einfaches Leben voller Zufriedenheit. Manchmal ist er auch verliebt. Dann setzt er sich an seine alte Schreibmaschine und blickt durch sein Dachfenster in den Himmel… ———- Diese meist kurzen Texte sind spontane Liebeserklärungen an diese Welt und ein paar Menschen, die sie bewohnen. Man findet sie unter … Slupetzkys Tage weiterlesen

Gott sei Dank

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in die Nacht. Soeben war ein Sonntag zu Ende gegangen. Es war nicht irgendein Sonntag. Für ihn war es ein Tag von entscheidender Bedeutung.  In seinem Land hatten Wahlen stattgefunden, Wahlen zum Staatsoberhaupt. Für ihn waren es keine gewöhnlichen Wahlen, für ihn war es … Gott sei Dank weiterlesen

Die Reise

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den hellblauen Sonntagnachmittag. In der Nacht war er wieder einmal von einer Reise nach Hause zurückgekommen. Er hatte die Musik eingelegt, sich einen Tee zubereitet und in sein Wohnzimmer gesetzt. Mehr als eine Stunde lang saß er da und genoss sein Leben. Dann … Die Reise weiterlesen

Das Glück

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den abendlichen Himmel. Draußen regnete es. Er sah die Tropfen, wie sie auf das Dachfenster prasselten und dachte wieder einmal lange über das Glück nach. Was war Glück für ihn? Glück war für ihn, den Tropfen zuzusehen. Glück war für ihn, wenn es … Das Glück weiterlesen

Ist unsere Welt aus den Fugen geraten?

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den hochsommerlichen Himmel. Er hatte sich von der Welt zurückziehen wollen, doch die sich verdichtenden Schreckensmeldungen der jüngsten Vergangenheit ließen ihn nachdenklich werden. Neben den politischen Radikalisierungen auf seinem kleinen Planeten hörte er in immer rascherer Abfolge von Terroranschlägen und Amokläufen in seiner … Ist unsere Welt aus den Fugen geraten? weiterlesen

Romantik

Slupetzky saß an seiner alten Schreibmaschine und blickte durch sein Dachfenster in den abendlichen Himmel. Wie unromantisch war doch so Vieles, was rund um ihn geschah. Aber sie hatte ihm einen Satz geschenkt, einen Halbsatz nur, im Grunde einen einzigen kurzen Gedanken: „Die Weichen stellen in den Augenblick.“ Nun war es an ihm, diesen Gedanken … Romantik weiterlesen